Chronik
Katholische Pfarrgemeinde Heilige Dreifaltigkeit Brandenburg a.d. Havel
Chronik ab 1903 | - 1916 - |

 Hauptseite

      1903 1904 1905 1906 1907 1908 1909
1910 1911 1912 1913 1914 1915 1916 1917 1918 1919
1920 1921 1922 1923 1924 1925 1926 1927 1928 1929
1930 1931 1932 1933 1934 1935 1936 1937 1938 1939
1940 1941 1942 1943 1944 1945 1946 1947 1948 1949
1950 1951 1952 1953 1954 1955 1956 1957 1958 1959
1960 1961 1962 1963 1964 1965 1966 1967 1968 1969
1970 1971 1972 1973 1974 1975 1976 1977 1978 1979
1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989
1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999
2000                  
 
Chronik des Jahres 1916

Dokument als PDF-Datei ...

 
 
Am 17. März verstarb im Krankenhaus Maria - Victoria zu Berlin die langjährige frühere Oberin des hiesigen St. Dominikus - Stiftes, Schwester Philippine, die sich besonderer Hochschätzung in der Gemeinde erfreute. R.i.p.

Am 29. Juni wurde ein Triduum als Sühne- und Bittandacht zur Erflehung baldigen Friedens mit Generalkommunion gehalten.

Am 18. August trat Kaplan Raczek an die Stelle des Kaplan Gröger, der nach Namslau versetzt wurde.

Am 1. Oktober zog der Fürstb. Kommissarius Erzpriester Ginella als Commorant hierher. In alter Anhänglichkeit an Brandenburg, wo er in der Zeit des Kulturkampfes 12 Jahre als Kaplan tätig gewesen war, hatte er diesen Ort als Ruhesitz ausersehen.

Seit November wurden durch das kath. Pfarramt als guter Lesestoff die "Stimmen der Heimat" wöchentlich an die im Felde stehenden Gemeindemitglieder gesandt.

Statistik:

Taufen 95, davon 28 unehel. Kinder.
Die große Zahl der unehel. Kinder ist verursacht durch die Schwierigkeit der Eheschließung unter den aus russ. Polen stammenden Saisonarbeitern.

Trauungen 18, davon 6 Mischehen.
Beerdigungen 78.
Konversionen 1
Perversionen 2
Kommunionen 11200, davon Osterkommunionen 1850
Erstkommunionen 68.

 

 
 

Seitenanfang