Chronik
Katholische Pfarrgemeinde Heilige Dreifaltigkeit Brandenburg a.d. Havel
Chronik ab 1903 | - 1922 - |

 Hauptseite

      1903 1904 1905 1906 1907 1908 1909
1910 1911 1912 1913 1914 1915 1916 1917 1918 1919
1920 1921 1922 1923 1924 1925 1926 1927 1928 1929
1930 1931 1932 1933 1934 1935 1936 1937 1938 1939
1940 1941 1942 1943 1944 1945 1946 1947 1948 1949
1950 1951 1952 1953 1954 1955 1956 1957 1958 1959
1960 1961 1962 1963 1964 1965 1966 1967 1968 1969
1970 1971 1972 1973 1974 1975 1976 1977 1978 1979
1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989
1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999
2000                  
 
Chronik des Jahres 1922

Dokument als PDF-Datei ...

 
 
Am 26. März war in der Loge zu Ehren der in den Ruhestand tretenden Lehrerin Frl. Dorothea Niehaus ein Gemeindeabend.

43 Jahre lang arbeitete Frl. N. in der Gemeinde zum Wohle der ihr anvertrauten Jugend.
Mit Liebe nahm sie sich als Stifterin und Präsidentin des hiesigen St. Vinzenz-Frauenvereins aller Hilfsbedürftigen an. So hat sie sich in der ganzen Gemeinde ein ehrendes Andenken erworben. (Jan. 1924 zog sie nach Beckum i. Westf., ihrer Heimat.)

Von September 21 bis Mai 22 hielten allmonatlich Jesuitenpatres aus Düsseldorf religiös-wissenschaftliche Vorträge, welche auch von den Andersgläubigen gut besucht waren.

In der Nacht zu Sonntag den 26. November erkrankte schwer Herr Kaplan Janischowski. Da Pfarrer Schubert zum Gottesdienst in Belzig und Wiesenburg auswärts war und auch Strafanstaltspfarrer Roenspieß verreißt war, mußte der Gottesdienst hier ausfallen.
Es wurde nur Laiengottesdienst abgehalten, den Herr Rektor Schneider leitete.
Bis Himmelfahrt 1923 arbeitete Pfarrer Schubert allein in der großen Diasporagemeinde. Strafanstaltspfarrer Roenspieß und auswärtige Herren halfen, soweit es möglich war.
Kaplan Janischowski erhielt vom Amte Urlaub bis Anfang Mai 1923.

Die Christmesse war nachts 12 Uhr. Die Kirche war drückend voll.

Statistik:

Taufen 79, davon 17 uneheliche Kinder
Trauungen 38, davon 20 Mischehen
Beerdigungen 39, davon 9 nicht kath.
Austritte 4
Rücktritte 21
Kommunionen 10890,
Erstkommunionen 71

Eingefügt Todesanzeige
Küster a.D. Johann Tiepelt

 

 

Seitenanfang