Chronik
Katholische Pfarrgemeinde Heilige Dreifaltigkeit Brandenburg a.d. Havel
Chronik ab 1903 | - 1932 - |

 Hauptseite

      1903 1904 1905 1906 1907 1908 1909
1910 1911 1912 1913 1914 1915 1916 1917 1918 1919
1920 1921 1922 1923 1924 1925 1926 1927 1928 1929
1930 1931 1932 1933 1934 1935 1936 1937 1938 1939
1940 1941 1942 1943 1944 1945 1946 1947 1948 1949
1950 1951 1952 1953 1954 1955 1956 1957 1958 1959
1960 1961 1962 1963 1964 1965 1966 1967 1968 1969
1970 1971 1972 1973 1974 1975 1976 1977 1978 1979
1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989
1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999
2000                  
 
Chronik des Jahres 1932

Dokument als PDF-Datei ...

 
 
Siehe auch 1933

Am 5. Januar wurde Herr Kaplan Thiede nach St. Thomas, Charlottenburg versetzt.
An seine Stelle kam Herr Kaplan Pagel aus Charlottenburg.

Vom 10. - 27. März wurde eine große Volksmission gehalten. Die Missionare waren Pater Johannes und Pater Richard O.F.M. auch in der Walzwerkbaracke u. Landesanstalt Görden und in Schenkenberg wurden Missionsvorträge gehalten.

Am 26. Mai entschlief in Lehnin der Kaufmann Georg Völker sen., Mitglied der Kirchenvorsteher. Als Katholik der Tat und echter Laienapostel war er mit Familie der Stützpunkt des Katholizismus in Lehnin und Umgegend. R.I.P.
Am 1. Oktober kam ein eigener Hausgeistlicher in das Marien- Krankenhaus, ein pensionierter Pfarrer, Friedrich Wilhelm Lindenschmidt aus Mainz.

Kaplan Pagel wurde aus Brandenburg abberufen, Ende September. Sein Wirken hat P. sich hier unmöglich gemacht. Anfang November wurde P. als Kaplan nach Stettin versetzt.
Am 2. Osterfeiertag, am 28.März, wurde in Belzig vom Hochwürdigsten Herrn Bischof Dr. Christian Schreiber unter großer Beteiligung die neue St. Bonifatiuskirche benediziert.
Am Nachmittag fand daselbst im Schützenhaus eine weltliche Feier statt.
Leider konnte noch nicht gleichzeitig der neue Seelsorger in Belzig eingeführt werden.
Noch ein volles Jahr mußte weiterhin die Seelsorge in Belzig von Brandenburg mit ausgeübt werden.

Vom April bis Mai 1933 haben die Jesuiten aus Berlin - Charlottenburg in Belzig den Gottesdienst am Sonntag vielfach gehalten.

Am 7. Mai 1933 wurde Curatus Tschetschog als Seelsorger in Belzig eingeführt.( s. Bonifatiusvereinsblatt Jahrg.74, Nr. 10 vom 1. Okt. 1933, S. 316 - 318. )

1932

Taufen: 71 davon unehelich 3
Trauungen: " Mischehen: 20
Beerdigungen: 42
Austritte: 45
Kommunionen: 30 000

 

Seitenanfang