Chronik
Katholische Pfarrgemeinde Heilige Dreifaltigkeit Brandenburg a.d. Havel
Chronik ab 1903 | - 1958 - |

 Hauptseite

      1903 1904 1905 1906 1907 1908 1909
1910 1911 1912 1913 1914 1915 1916 1917 1918 1919
1920 1921 1922 1923 1924 1925 1926 1927 1928 1929
1930 1931 1932 1933 1934 1935 1936 1937 1938 1939
1940 1941 1942 1943 1944 1945 1946 1947 1948 1949
1950 1951 1952 1953 1954 1955 1956 1957 1958 1959
1960 1961 1962 1963 1964 1965 1966 1967 1968 1969
1970 1971 1972 1973 1974 1975 1976 1977 1978 1979
1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989
1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999
2000                  
 
Chronik des Jahres 1958

Dokument als PDF-Datei ...

 
 
1957/58

Am Sonntag, 30. Juni, erlebte die Gemeinde die Aufführung des Missionsspieles "Die 3 Weisheiten des alten Wang" v. Henri Ghern. Bühnenbild, Beleuchtung und das innere Mitgehen der Laienspieler ließen das Hauptthema - die verzeihende Feindesliebe - zu einem eindrucksvollen Erlebnis werden.

Trauungen 19 Kommunionen 54 385
Taufen 61 Osterkommunionen 1 520
Beerdigungen 46

fleißige Caritassammler: Schw. Egfrieda, 588,85 DM, Schw. Rolanda 277,60 DM, Frau Staak 571,05 DM, Frau Gerade 340,- DM, Fr. Gorny 190,- DM, Fr. Albert 179,- DM, Fr. Troedel 110,- DM ( 27.6. - 4.7.57)

1958

Weihnachtliches Singen und ein Krippenspiel, dargeboten von der Pfarrjugend, erfreute die Kinder unserer Gemeinde am Feste der Erscheinung des Herrn.

Für den 2. Februar hatte die Pfarrjugend die Gemeinde zu einem bunten Abend eingeladen. Unter dem Motto: "Da hab ich in der Schule grad gefehlt" erlebten wir 2 fröhliche Stunden mit Musik, Humor und Quizfragen.

Die Straßensammlung vom 14.- 17. März brachte 2 687,- DM

Am 2. März mußte von den Pfarrgeistlichen Golzow wieder übernommen werden, da Ragösen aufgelöst wurde. In Golzow ist jeweils am 1. und 3. Sonntag Gottesdienst in der ev. Kirche.
Am 1. Mai wurde eine Ausstellung über die Verehrung Mariens eröffnet. Die ganze Weite und Tiefe der Gottesmutterverehrung und das Finden und Vertiefen eines persönlichen Marienbildes war der Sinn dieser Ausstellung. An der Schau waren nicht nur die Jugendlichen, sondern auch die Kinder der Pfarrei unter Leitung von Kaplan Hinz beteiligt.
Am 15. Juni wurde ein Einkehrtag für Brautleute gehalten. 43 Personen nahmen teil. Vorträge hielten: Kapl. Probst, Babelsberg Frau Dittmann und Dr. Haase.

1958

Am großen 78. Katholikentag in Berlin vom 13. bis17. August nahmen 300 Gemeindemitglieder teil.

Am 19 August machte der Bibelkreis eine Autobusfahrt in den Fläming.
Die Straßensammlung im August ergab 2 292,50 DM

In den städtischen Krankenhäusern kann in Zukunft der Seelsorger nur dann die Hl. Sakramente spenden, wenn der Patient ihn anfordert, und der Verwaltungsdirektor es genehmigt. Mit dieser Verordnung ist jede Seelsorge in den städt. Häusern ausgeschlossen.
Die Borromäusbibliothek wurde überprüft.

Ab September wurde nach Rücksprache mit dem Bischof der Religionsunterricht aus den Schulen in kirchliche Räume verlegt.

Im September starb in Götz Frau Döring, deren Haus jahrzehntelang Stützpunkt der Kirche war. Mehr als 20 Jahre lang hatte sie ihre Wohnung für den Gottesdienst zur Verfügung gestellt.

Am 5. Oktober nahmen 24 Kranke am Krankentag teil.
Am gleichen Tage war Kirchenvorstandswahl. Die Ausgeschiedenen 12 Mitglieder wurden wiedergewählt.

Am 13. Oktober wurde für den + Hl. Vater ein feierlicher Trauergottesdienst gehalten.
Am 19. Okt. hielten die Frauen und Mütter einen Einkehrtag. Die Vorträge hielten Herr Pfarrer Helwig und Frl. Dittmann.

Das Triduum vor Allerheiligen wurde vom Kapl. Probst - Babelsberg gehalten. Die Predigten hatten als Thema den Ablaß.

Die Einsegnung der Gräber war wie üblich auf den 3 Friedhöfen.
Im November wurden die 3 Häuser der Gemeinde 24 - 26 renoviert.

Am Feste des Hl. Wolfgang trafen sich ca. 60 Ministranten der Gemeinden in und um Brandenburg zu einem Ministrantentag, der unter dem Motto stand: " Lobet ihr Jungen den Herrn" und vom Diözesan - Ministranten - Seelsorger Kpl. Masiak durchgeführt wurde.

1958/59

Die Gemeinde hat durch Weggang nach dem Westen wertvolle Mitglieder verloren: Dr. Hapig, Dr. Mirdek, Laienhelfer Marschner - Weseram.

 

 

Seitenanfang