Chronik
Katholische Pfarrgemeinde Heilige Dreifaltigkeit Brandenburg a.d. Havel
Chronik ab 1903 | - 1961 - |

 Hauptseite

      1903 1904 1905 1906 1907 1908 1909
1910 1911 1912 1913 1914 1915 1916 1917 1918 1919
1920 1921 1922 1923 1924 1925 1926 1927 1928 1929
1930 1931 1932 1933 1934 1935 1936 1937 1938 1939
1940 1941 1942 1943 1944 1945 1946 1947 1948 1949
1950 1951 1952 1953 1954 1955 1956 1957 1958 1959
1960 1961 1962 1963 1964 1965 1966 1967 1968 1969
1970 1971 1972 1973 1974 1975 1976 1977 1978 1979
1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989
1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999
2000                  
 
Chronik des Jahres 1961

Dokument als PDF-Datei ...

 
 
Am 15. Januar wurde Kaplan Teichmann nach Demmin versetzt. An seine Stelle kam Kaplan Walter Arndt.

Am 15. August wurden 5 Postulantinnen aus dem Marienkrankenhaus durch Bischof A. Bengsch eingekleidet. Die Feier fand unter großer Beteiligung der Gemeinde in der Kirche statt.

Inzwischen war die Erweiterung der Kirchenheizung in Angriff genommen worden. Auch die neuen Kirchenbänke waren fertig.

Am 17. September wurde infolge unklugen Verhaltens der Jugend am Wahlsonntag Herr Kaplan W. Arndt für 11 Tage in Haft genommen. Nach seiner Entlassung mußte er wegen eines chronischen Beinleidens das Krankenhaus aufsuchen.

Am 20. September starb nach kurzer Krankheit, Fräulein Magdalena Woitalla, die treue Haushälterin, die trotz ihres hohen Alters, ungeachtet ihrer Altersbeschwerden in selbstloser, aufopfernder Hingabe den Pfarrhaushalt bis zum Tode des Prälaten Jochmann geführt hat.
R.i.p.

Am 24. September wurde wie alljährlich ein Krankentag gehalten.
Am 15. Oktober spendete Bischof Bengsch das Hl. Sakrament der Firmung.

Tags darauf erkrankte Pfarrer Gawlitta und mußte nach einer Woche wegen eines Herzinfarktes ins St. Marienkrankenhaus gebracht werden.

Am 1. November kam Kaplan Helmut Graefe aus Potsdam als vicarius substitutus nach Brandenburg.

Kaplan Arndt, der auch noch im Marienkrankenhaus war, wurde am 1. November nach Bln. Franziskus - Xaverius versetzt.

Am 8.11. hielt Professor Hoffmann - Leipzig am Pfarrfamilienabend einen Vortrag über
" Das Konzil und die Nichtkatholiken."

Der Diözesanfrauenseelsorger Pf. Hellwig hielt am 11./12. November Vorträge für Frauen und Mütter.

Am 2./3. Dezember war Einkehrtag für Männer, gehalten vom Diözesanmännerseelsorger Pf. Zoda.

 

 

Vergrößern?
Einkleidung von fünf
Postulantinnen

 

Seitenanfang