Chronik
Katholische Pfarrgemeinde Heilige Dreifaltigkeit Brandenburg a.d. Havel
Chronik ab 1903 | - 1962 - |

 Hauptseite

      1903 1904 1905 1906 1907 1908 1909
1910 1911 1912 1913 1914 1915 1916 1917 1918 1919
1920 1921 1922 1923 1924 1925 1926 1927 1928 1929
1930 1931 1932 1933 1934 1935 1936 1937 1938 1939
1940 1941 1942 1943 1944 1945 1946 1947 1948 1949
1950 1951 1952 1953 1954 1955 1956 1957 1958 1959
1960 1961 1962 1963 1964 1965 1966 1967 1968 1969
1970 1971 1972 1973 1974 1975 1976 1977 1978 1979
1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989
1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999
2000                  
 
Chronik des Jahres 1962

Dokument als PDF-Datei ...

 
 
Am 3. Januar kam Pfarrer Gawlitta zur Behandlung durch einen Herzspezialisten in das St. Hedwigskrankenhaus - Berlin.

Vom 5.- 7. Januar hatte unsere Gemeinde lieben Besuch. Es waren 32 Theologen aus Erfurt. Das Hedwigsblatt vom 21. Jan. 62 ( 9.Jahrgang Nr.3) berichtet darüber.
Die Theologen wohnten bei den Gläubigen, und zwischen Gastgeber und Gästen entstand bald ein herzliches Verhältnis.
Ein Hauptanliegen des Theologenbesuches war, die Gottesdienste würdig und vorbildlich auszugestalten. So wurde am Herz - Jesu - Freitag die Hl. Messe als Choralamt gefeiert, bei dem die Gemeinde die 8. Choralmesse eifrig mit sang.

Liturgischer Höhepunkt des Festes der Erscheinung des Herrn war das abendliche Levitenamt. In Ihm wurden deutsche Liedrufe des Erfurter Kirchenmusikdirektors Kümpel von der Schola angesungen.
Obwohl diese der Gemeinde völlig neu waren; stimmten bald immer mehr in die Antworten ein.

Große Freude bereiteten die Theologen durch die Singekreise mit der Jugend, den bunten Nachmittag mit den Kindern und den frohen Abschlußabend mit der Pfarrfamilie.
Einer der Theologen, Diakon Czech, blieb anschließend 4 Wochen hier, um in unserer Gemeinde sein amtliches Diakonat zu erfüllen.

Im Januar begannen bereits die Vorbereitungen für die Mission, die Fühlung nahm mit den Pankower Franziskanern; die bereits dem verstorbenen Pfarrer Jochmann ihr Kommen zugesagt hatten.

Am 18. März fand die Kirchenvorstandswahl statt.
Am 24. März führte ein Vertreter der evangelischen Jugend einen Tonfilm über das Heilige Land vor.
Ab 1. April übernahm die Küsterstelle der Rentner Gordalla.

Die große Volksmission in Stadt und Land begann am 13. Mai in den Außenstationen durch 2 Franziskanerpatres. In der Stadt missionierten 3 Patres, P. Ingbert, P. Rainer und P. Paulus vom 23. Mai bis 10. Juni. Die Beteiligung war gut. Innerhalb der Abschlußfeier wurde das neue Missionskreuz eingeweiht.

Gleich nach den Pfingstfeiertagen begann die Renovation des Kircheninneren durch Fa. Scheele.

Die Seitenaltäre und die dazugehörigen Bilder wurden entfernt.
Während der 3 Wochen, die diese Arbeiten in Anspruch nahmen, wurde der Gottesdienst im großen Pfarrsaal gehalten.
An der Kirchenreinigung nach den Malerarbeiten beteiligten sich erfreulicherweise alle Standesgruppen der Gemeinde.

Am 2. Jahrestag des Todes unseres + Pfarrers Msgr. Jochmann wurde das Grabkreuz eingeweiht. Die Aufschrift ist dem Testament des Verstorbenen entnommen:
"Das war mein Mühen, nüchtern, gerecht und gottesfürchtig in dieser Welt zu leben".
Am 29.7. erteilte der Neupriester Erhard Czech den Primizsegen.

Am 12.8. wurde der Gemeinde mitgeteilt, daß Herr Erzpriester Pf. Gawlitta wegen seines geschwächten Gesundheitszustandes nicht mehr in unsere Pfarrei zurückkehren wird.
Zu seinem Nachfolger hat der Hochw. Herr Erzbischof A. Bengsch den bisherigen Pfarrer von Prenzlau Pfarrer Harry Semrau ernannt.
Der Abschiedsgottesdienst für den scheidenden Pfarrer war am 26. August. Die Ansprache hielt Ordinariatsrat Drews.

Nach langem schwerem Leiden starb 19. August der ehemalige Organist der Gemeinde Artur Hannig.

Am 22. August konnten die Schwestern des Marienkrankenhauses eine Postulantin und fünf Novizinnen in ihre Ordensgemeinschaft aufnehmen. Die Feier fand in der Pfarrkirche statt.
Kaplan Kühn wurde am 15. September nach Anklam versetzt.

Fortsetzung der Chronologie ab 16.9.1962 in den entsprechenden Aufzeichnungen von Msgr. Harry Semrau:

16.9. Der bisherige Pfarrer von Prenzlau, Harry Semrau, 52 Jahre alt, wird von Prälat Schmitz vom Bischöflichen Ordinariat Berlin als Pfarrer von Dreifaltigkeit eingeführt. Es assistierten Pfarrer Höhle von St. Bernhard und Kaplan Gräfe, der bisherige Administrator. Verschiedene Confratres des Dekanates sind anwesend. Von evangelischer Seite Superintendent Lenkitsch, Superintendent Schönherr und Pfarrer Behm von der benachbarten St. Pauli-Gemeinde. Änschließend ein Zusammensein mit dem Kirchenvorstand und den Gästen im Pfarrsaal.
3o.9. Wir beginnen eine Novene anläßlich der Eröffnung des 2.Vatikanischen Konzils in Rom.
13.lo. Straßensammlung für die Caritas.
14.10. Dekanatstag in Potsdam. In der Peter-Paul-Kirche das Hochamt, nachmittags bringt die Erfurter Spielschar von Mostar "Meyer Helmprecht".
15.10. Mit Glaswolle und Piathermplatten wird der Kirchenboden belegt, um die Wärme in der Kirche besser zu halten.
21.10. Die Babelsberger Jugend bereitet einen "Bunten Abend" nachmittags für die Alten, abends für die Gemeinde.
25.10.  Pater Gordian, OP, predigt für die Jugend.
4.11. Gräbereinsegnung aüf dem Neustädtischen Friedhof mit Prozession und Evangelien an vier Stationen. Auf den Altstadt?Friedhof wird die Gräbereinsegnung von Pfr. Höhle, St.Bernhard gehalten, auf dem Hauptfriedhof in Görden von Pfr. Metzen, St. Elisabeth.
11.11. Sankt Martin - Tag des Teilens. Kindergarten und Kinder erleben Sankt Martin und den Bettler, deren Szene auf dem Pfarrhof nachgespielt wird. (Das Pferd ist vom Fuhrgeschäft Dankert, Reste der Isolierplatten deuten den Schnee an... ) Danach halten die Kinder in der Kirche den Opfergang für die kranken Kinder im Norbertushaus zu Michendorf mit vielen Paketen.
12.11. Auf Einladung von Superintendent Schönherr hält der Pfarrer im Katharinengemeindesaal in der evangelischen "Stunde der Kirche" einen Vortrag über das Zweite vatikanische Konzil in katholischer Sicht.
13.11. Silbertrauung der Eheleute Nowitzki.
21.11. Altentag in der Gemeinde, zweimal ist nach dem Gottesdienst der Pfarrsaal zu Kaffee und Kuchen und einem Programm der Jugend gefüllt.
21.11. Neben Männer- und FrauenVeranstaltungen nun auch vierteljährlich ein Kreis junger Eheleute.
2.12. Erster Sonntag im Dezember als Kolpingstag; Männermesse, anschließend ein Beisammensein im Pfarrsaal.
24.12. In der Heiligen Nacht ein Verkündigungsspiel in der Kirche, "Die große Enttäuschung", das geteilte Aufnahme findet.
 

Vergrößern?
Pfarrer Klaus Gawlitter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vergrößern?
Pfarrer Harry Semrau

 

 

 

Vergrößern?
St. Martin 1962 - Der Bettler

 

 

 

 

Vergrößern?
Der erste St. Martinsritt 1962

 

Seitenanfang