Chronik
Katholische Pfarrgemeinde Heilige Dreifaltigkeit Brandenburg a.d. Havel
Chronik ab 1903 | - 1969 - |

 Hauptseite

      1903 1904 1905 1906 1907 1908 1909
1910 1911 1912 1913 1914 1915 1916 1917 1918 1919
1920 1921 1922 1923 1924 1925 1926 1927 1928 1929
1930 1931 1932 1933 1934 1935 1936 1937 1938 1939
1940 1941 1942 1943 1944 1945 1946 1947 1948 1949
1950 1951 1952 1953 1954 1955 1956 1957 1958 1959
1960 1961 1962 1963 1964 1965 1966 1967 1968 1969
1970 1971 1972 1973 1974 1975 1976 1977 1978 1979
1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989
1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999
2000                  
 
Chronik des Jahres 1969

Dokument als PDF-Datei ...

 
 
 
1.1. Der Heilige Vater Papst Paul VI. hat den Neujahrstag zum Tag des Friedens" erklärt, der auf der ganzen katholischen Welt begangen werden soll. Verkündigung und besondere Wortgottesdienste sollen den christlichen Friedensbemühungen dienen.
5.1. Wieder ein "Spiel zur Weinnachtszeit" in Pfarrsaal.
16.1. Großer Jugendkreis mit Kaplan Mahlow über Aussätzige und afrikanische Kunst.
29.1. Männerkreis: "Die Ehelehre der päpstlichen Enzyklika.
1.2. Die Verpflegung unseres Kindergartens kann der zentralen Küche der evangelischen Kindergärten angeschlossen werden. Es war sehr schwer, eine beständige halbtägige Wirtschaftskraft für unseren Kindergarten zu bekommen. So ist das zwar keine billige, aber die beste, Lösung des Problems.
6.2. Es beginnt ein Altenpflegekurs, der wöchentlich stattfinden und bis Ende April dauern soll. Unser Fürsorger Kießig hat sich vor allem um das Zustandekommen dieses Kurses bemüht. Priester, Seelsorgehelferin, Arzt, Krankenschwester, Diätschwester und Fürsorger wollen Verständnis und Fähigkeiten zum praktischen Helfen an älteren Menschen fördern. Der Kurs wird in der Folge aus der Pfarrei und dem Dekanat gut und regelmäßig besucht.
16.2. Jugendfasching, Kolpingsfasching, Kinderfasching wurden in der üblichen Weise begangen.
22.2. Zum Kennenlernen des Bischöflichen Vorseminars in Schöneiche fahren 4 Jungen hin. Es wäre schön, wenn auch in unserer Gemeinde wieder Priesterberufe wären.
2.3. Sonntagsgespräch der Männer: "Sonntagsheiligung - Pflicht oder Bedürfnis?"
11.3. Zeitpredigt von P. Ogiermann, SJ: "Kirche begegnet Welt".
15.3. Für ein literarisch interessiertes Publikum hält Friedrich Hagemann einen Leseabend über Dürrenmatt "Der Tunnel".
18.3. Zu dem von den Männern gestalteten Kreuzweg wird die ganze Gemeinde eingeladen.
23.3. Die Jugend besucht in Babelsberg das Oberlinhaus, in dem von evangelischen Diakonissen blinde und zugleich taubstumme Kinder erzogen werden.
24.3. Wieder tragen unsere Elisabethfrauen die Ostereinladungen in die Wohnungen der Pfarrangehörigen.
20.4. Weltgebetstag für geistliche Berufe. Zugleich im Marienkrankenhaus Tag der Offenen Tür, zu dem 11 Mädchen kamen.
22.4. Domvikar Kleineidam erzählte im Marienkrankenhaus über die Japanreise unseres Kardinals.
23.4. Männerkreis: "Qualifizieren oder nicht?"
28.4. Mit Kaplan Illmann gehen die Jungen für die erste Maiwoche (Ferien) nach Neustadt/Dosse.
lo.5. Wieder ein Bus-Ausflug der jüngeren Frauen nach Phoeben.
14.5. Kreis Junge Familie "Wie tragen wir als Eltern zur religiösen Erziehung der Kinder bei?" Ehepaar Thon hält den Kreis im Marienkrankenhaus.
15.5. Da Christi Himmelfahrt nun kein gesetzlich geschützter Feiertag mehr ist, sondern Werktag, werden die Gottesdienste an Himmelfahrt um 8, 16, 19.30 Uhr gehalten.
22.5. P. Conrad, SJ, spricht über "Weltfrömmigkeit - religionsloses Christentum", anschließend im Pfarrsaal Glaubensgespräch.
26.5. Dekanatstag in der Klosterkirche zu Lehnin unter dem Thema "Gott braucht Menschen". Eucharistiefeier mit Weihbischof Theissing, Ausstellung über geistliche und kirchliche Berufe.
l.6. Wieder wie jedes Jahr Teilnahme am Bistumstag der Jugend in Altbuchhorst.
6.6. Pfarrer Tschetschog in Belzig wird 70 Jahre.
8.6. Es sind 25 Jahre, daß unsere Seelsorgehelferin Frl. Gertrud Töpper im Dienste der Kirche tätig ist. Es wird ihrer im Gottesdienst gedacht.
8.6. Bei der Fronleichnamsprozession im Marienkrankenhaus gehen wir nach der neuen Ordnung nur einen Weg vom Meßaltar zum Segensaltar. So ist die Feier gestraffter und stellt die Prozession als Lebensweg der Christen mit Christus dar.
9.6. Durch Vermittlung von Frau Eckelmann, Musikdramaturgin am Stadttheater, haben wir für unsere älteren Gemeindemitglieder einen schönen Musiknachmittag mit dem Bariton Konrad Eckelmann und dem Pianisten Sandra Kosa.
11.6. Der Tag der l0-jährigen Bischofsweihe unseres Bischofs Bengsch wird in Berlin mit Concelebration und einem Empfang begangen.
22.6. P. Beckmann, SJ, predigt in den Sonntagsmessen über "Autorität in der Krise".
12.7. Dampferfahrt der Gemeinde nach Dorotheenhof von 13-19 Uhr. Es kostete 646 M. Es waren ca 18o Erwachsene und 12o Kinder mit (Erwachsene zu 4,- M. Kinder umsonst).
16.7. Frl. Hofmann, langjährige Lehrerin an der katholischen Volksschule, sehr verdientes Gemeindemitglied, - sie hat jahrelang diese Chronik mit der Hand geschrieben - geht nach dem Westen.
27.7. Kaplan Hans Achim Ludwig schreibt, daß er nicht aus dem Urlaub an seine Stelle im Krankenhaus zurückkehren könne. Nach langem Hin und Her muß der Pfarrer am 7.9. mitteilen, daß Kuratus Ludwig nicht mehr nach Brandenburg zurückkehren wird. Er hat den Bischof um einstweilige Beurlaubung vom priesterlichen Dienst gebeten. Daraus wurde dann ein endgültiges Ausscheiden aus dem priesterlichen Beruf. Wir empfehlen ihn der gnädigen Führung Gottes.
2.8. Wieder sollten die Kinderwochen in Neustadt/Dosse bei den Ursulinen stattfinden. Die Schwestern müssen uns wegen politischen Eingreifens von der Kreisbehörde absagen. Wir können unsere Wochen nach Lehnin verlegen.
17.8. Die traditionelle Wallfahrt nach Werder.
19.8. Da der Belziger Pfarrer nicht mehr allein alle Filialen betreuen kann, nehmen wir ihm Ragösen ab. Dort wird am dritten Dienstag im Monat abends von uns nun die Messe gehalten.
21.8. Goldene Hochzeit der Eheleute Guderian.
23.8. Wieder das beliebte Familientreffen auf dem Wassergrundstück des Marienkrankenhauses in Kaltenhausen.
25.8. Der KV gestattet, daß eine Garagengemeinschaft 6 Garagen auf dem Ruinengrundstück Nr.27 baut. Das Amt für Denkmalsschutz hat seine Genehmigung gegeben, und die Baubehörde nach einer Zeichnung von Felix Nowitzki die Baugenehmigung erteilt. Vor allem Firma Windeck ist sehr interessiert. Die Garagengemeinschaft besorgt den Bau, die Kirchengemeinde finanziert und verpachtet dann die Garagen für monatlich 25.-M.
31.8. Silberhochzeit der Eheleute Rowe.
9.9. Silberhochzeit der Eheleute Simon.
9.9. Im Frauen- und im Männerkreis werden Fragen und Probleme aus Gemeinde und Kirche besprochen, das Ausscheiden von Kpl. Ludwig und die Pressekampagne um den Münchener Weihbischof Defregger.
2o./21.9. Ein Einkehrtag für unsere Frauen mit Pfarrer Franz Hellwig,
27.9. Ein Vorbereitungstag für die Firmlinge, den Kaplan Illmann hält.
5.10. Der Erntedank wird in der gewohnten Weise begangen, mit den Erntetellern bei der Messe.
11.lo. Um 9.3o Uhr hält Weihbischof Theissing Eucharistie bei uns und firmt 36 Jungen und Mädchen.
12.lo. Der zum Lokalkaplan für Brandenburg-Nord ernannte Pfarrer, Bernhard Riethmüller, fängt an. Es wird ihm eine ausreichende Wohnung in der Bergstr.4 hergerichtet, mit Zentralheizung, auch für die zwei Unterrichtsräume, eigener Küche und Wirtschafterin.
15.lo. "Ein Liederabend zum Herbst" mit Maria Lind Liefke, mit ihrem Gatten Dr. Thilo Liefke am Klavier, und Werner Kießig mit verbindenden Texten.
17./2o.lo. Die alljährliche Caritas-Straßensammlung.
25./26.lo. Dekanats-Jugendtag in Brandenburg.
2.11. Männer-Sonntagsgespräch: "Christ und Staatsbürger".
15.11. Altentag, wieder vormittags und nachmittags mit Hl. Messe und mit Kaffee und Kuchen und Programm im Pfarrsaal.
16.11. Wieder kommt Sankt Martin zum Tag des Teilens zu unseren Kindern, (zu Pferd).
22.11. Ein geselliger Abend vereint unsere jüngeren Familien.
23.11. Zu einem bunten Nachmittag mit Musik und Spiel waren Eltern und Kinder eingeladen.
30.11. Zum 1. Advent wird die neue Ordnung der Gemeindemesse mit 3 Lesungen verbindlich. Wir bemühen uns, genügend Lektoren für jeden Gottesdienst zu haben.
6.12. St. Nikolaus-Feier der Kinder.
7.12. Die Kollekte "Not in der Welt" ergibt 3630,90 M.
8.12. Eine Advents-Feierstunde im Pfarrsaal.
13./14.12. Pfarrer Zoda hält einen Einkehrtag für die Männer. Sonnabend 19.3o Sonntag 7.30 Messe, dann bis Mittag.
24.12. Die Christmesse ist wie immer um 24 Uhr. Es wird aber überlegt, ob man sie im kommenden Jahr früher halten sollte.
26.u.31.12. Jugend im Pfarrsaal. (Die Kohlen nehmen ab).

 

 

Seitenanfang