Chronik
Katholische Pfarrgemeinde Heilige Dreifaltigkeit Brandenburg a.d. Havel
Chronik ab 1903 | - 2000 - |

 Hauptseite

      1903 1904 1905 1906 1907 1908 1909
1910 1911 1912 1913 1914 1915 1916 1917 1918 1919
1920 1921 1922 1923 1924 1925 1926 1927 1928 1929
1930 1931 1932 1933 1934 1935 1936 1937 1938 1939
1940 1941 1942 1943 1944 1945 1946 1947 1948 1949
1950 1951 1952 1953 1954 1955 1956 1957 1958 1959
1960 1961 1962 1963 1964 1965 1966 1967 1968 1969
1970 1971 1972 1973 1974 1975 1976 1977 1978 1979
1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989
1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999
2000                  
 
Anlage zur Chronik des Jahres 2000

Dokument als PDF-Datei ...

 
 

| Chronik des Jahres 2000 |

Jugendarbeit 1999/2000 - von Ulrich Kotzur

Highlights der Kinder- und Jugendarbeit im Zeitraum September 1999 bis August 2000
(Beitrag von Kaplan Ulrich Kotzur)

Die 12 Monate, in denen ich in Brandenburg Kaplan sein durfte, waren mit einigen traditionellen Terminen gefüllt.
So fand in den Herbstferien 99 die Jungenfahrt mit 21 Teilnehmern nach Alt- Buchhorst statt.
Die Ministranten organisierten die "Mischoweih" als Dankeschön für die sich in der Gemeinde engagierenden Kinder und Jugendlichen.
Ein fester Bestandteil der Kindergruppen in Brandenburg war die Freitags stattfindende Ministrantengruppe, die mit bis zu 18 Minis beim gemeinsamen Spielen, Beten und Neues Entdecken auf dem Pfarrhof für viel Wirbel sorgte.
Gleichzeitig konnte eine am Donnerstag Nachmittag, nach dem Religionsunterricht stattfindende Ausbildungsgruppe unter Leitung der Oberministranten 8 neue Ministranten begeistern, die ihren Aufnahmegottesdienst in die Ministrantenschar in schöner Weise mit gestalteten.
Ein weiterer Augenmerk in der Arbeit mit Kinder lag auf den regelmäßigen Besuchen im Kindergarten der Gemeinde, um bei der Gestaltung der Morgenkreise am Montag oder auch der Feiern in der Kirche zu helfen.
Die Jugend mit ihren unterschiedlichen Ausdrucksformen des Zusammenseins war wohl die Hauptaufgabe eines jeden Kaplan in Brandenburg.
So gestaltete sich hier die Arbeit vielschichtiger. Einerseits lag die Organisation der Jugendabende in der Hand der Helferrunde, andererseits fand in Zusammenarbeit mit den Jugendlichen aus Premnitz einige Dekanatsveranstaltungen statt.
Beide Formen seien hier in loser Reihenfolge in Auswahl aufgezählt:
Jugendabende zu Themen wie Gebärdensprache, Bundeswehreinsätzen, Rollenspielen, Taizé und den Brandenburger Märtyrern der Nazizeit.
Die klassischen Tage des gemeinsamen Lebens im Advent und der Fastenzeit zu den Themen "Komm ich, Komm du, Kommune" und "Was vom Leben bleibt....".
Veranstaltungen für einen weiteren Kreis der Gemeinde, so der Casinoabend im Advent und ein Kindersachen- Flohmarkt im Mai.
Neben den regelmäßig stattfindenden Dekawochenenden in AB und den sportlichen Turnieren gab es eine Gruppenleiterschulungswoche unter der Schirmherrschaft des BDKJ, die Teilnahme am Bistumsjugendtag in Zinnowitz, die Fahrt zum Katholikentag nach Hamburg als Helfergruppe, sowie die Möglichkeit zum Weltjugendtag 2000 nach Rom.
Weitere schöne Veranstaltungen waren die Dekanatsvideonacht mit Herrn von und zu Otto Walkes, eine Fahrt nach Berlin zum Konzert der Gruppe Gen Verde und der Beitrag zur Gestaltung des Dekanatsbesinnungstages in Hl. Dreifaltigkeit, sowie beim üblichen Dekanatstag in Lehnin.
Abschließender Höhepunkt war sicher die Jugendfahrt nach Slowenien.

 

 

 

Seitenanfang