Chronik
Katholische Pfarrgemeinde Heilige Dreifaltigkeit Brandenburg a.d. Havel
0. Vorwort 7. Der Aufbau nach 1945
1. Die ersten Gottesdienste 8. Die Gemeinde
2. Der erste Ortspfarrer 9. Die katholischen Ordensschwestern in Brandenburg
3. Die eigene Kirche 10. Das Dekanat
4. Die katholische Kirche in der Öffentlichkeit 11. Die Gefangenenseelsorge
5 Die katholische Schule in Brandenburg 12. Die St. Nikolaikirche
6. Das Dritte Reich 13. Wichtige Daten und Fakten
 

 Vorwort

 
 
Verglichen mit den anderen Kirchen unserer Stadt Brandenburg - z.B. dem Dom, St. Katharinen und St. Gotthardt - ist die katholische Pfarrkirche "Hl. Dreifaltigkeit" ein recht bescheidenes Gotteshaus. Sie ist nicht besonders groß und birgt keine besonderen Kunstschätze. Vor 150 Jahren hatte sie wenigstens noch einen respektablen Turm. Bedingt durch die Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges ist auch davon leider nur noch ein Stumpf übriggeblieben. Kein Wunder, daß die Kirche selten erwähnt wird und kaum öffentliche Beachtung findet.
Zu Unrecht! Denn seit ihrer Einweihung am 12.08.1851 durch Propst Pelldram von St. Hedwig war die Kirche immer Mittelpunkt einer lebendigen Gemeinde und Ausgangspunkt neuer Gemeindegründungen. Heute ist sie mit den um sie angeordneten Einrichtungen der Gemeinde und der Caritas eine kirchliche Oase in der Stadt Brandenburg.

Der Verfasser dieser Festschrift, Johannes Nitschke, ist mit persönlichem Interesse und mit Sachkenntnis den historischen Spuren nachgegangen. Er lädt uns ein, zurückzuschauen und zu staunen, wie die katholischen Christen der Dreifaltigkeitsgemeinde mit ihren Pfarrern in all den Jahrzehnten ein pulsierendes Gemeindeleben entfaltet und ein Zeugnis christlicher Hoffnung gegeben haben.

Wenn wir in diesem Jahr ein großes Jubiläum feiern, 150 Jahre Kirche und Pfarrgemeinde "Hl. Dreifaltigkeit", dann sind wir besonders dafür dankbar, dass hier nicht nur ein Baudenkmal gepflegt und erhalten worden ist, sondern eine lebendige christliche Gemeinde. Der Blick in die Vergangenheit weckt Zuversicht für die Zukunft: Christus der Herr wird auch künftig mit seiner Gemeinde sein, denn "Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen." Mt 18,20.

Richard Rupprecht
Pfarrer der Kirchengemeinde "Hl. Dreifaltigkeit"

 


Pfarrer Richard Rupprecht

 
 

Seitenanfang