Chronik
Katholische Pfarrgemeinde Heilige Dreifaltigkeit Brandenburg a.d. Havel
1. Rückblick auf das Jahr 1845 von Küster Theodor Scheffer 10. Lebenslauf des Gendarm König III
2. Rückblick auf das Jahr 1847 von Küster Theodor Scheffer 11. Brief von Pfarrer Tieffe aus München
3. Rückblick auf das Jahr 1848 von Küster Theodor Scheffer 12. Brief von Pfarrer Tieffe aus Prag
4. Rückblick auf das Jahr 1849 von Küster Theodor Scheffer 13. Brief von Lehrer Grube
5. Errichtungsdekret Pfarrei 1850 14. Brief von Ed. Grube an "Liebes Lenchen!"
6. Bericht über die Gemeindeverhältnisse und den Kirchbau 15. Brief an Lehrer Grube von seinem Bruder
7. Hilferuf aus Brandenburg a.d. Havel 16. Turmknopf (-Inhalts-) verzeichnis
8. Brief des Halberstädter Pfarrers Degenhard 17. Turmknopfverschlussurkunde von 1910
9. Brief von Franz Carl Hampel aus Halberstadt 18. Turmknopfbeigabe von 1929
 
16. Turmknopf (-Inhalts-) verzeichnis

Dokument als PDF-Datei ...

 
 
Aus der Chronik des Jahres 1910:
Während des Winters 1909/10 hatte sich das Turmkreuz mit Turmknopf bedenklich nach der Seite geneigt, so daß große Gefahr des Herunterstürzens bestand.
Der Kirchenvorstand beschloß darum am 22. Mai die Instandsetzung der Turmspitze und bei dieser Gelegenheit die Anbringung eines Blitzableiters.
Im Sommer wurden diese Arbeiten von Klempnermeister Severin hierselbst ausgeführt. Die Kosten betrugen einschließlich der Rüstung 1286 M.
Eine photographische Aufnahme, die eingerahmt im Pfarrhause sich befindet, erinnert an diese Renovation.
Bei Herabnahme des Turmknopfes fand man in demselben eine Anzahl Schriftstücke, die in nachfolgender Seite verzeichnet sind. Dieselben wurden wieder in einer verlöteten Rolle Zurückgelegt, unter Beifügung der Chronik von Ernst Riedel:"Katholisches Leben in der Mark Brandenburg", ferner eines amtlichen Führers durch die Fb. Delegatur, und eines Schreibens des Pfarrers über den derzeitigen Stand der Gemeinde.

Statistik:

Taufen 79, davon 9 unehliche Kinder.
Trauungen 19, davon 6 Mischehen.
Beerdigungen 59
Konversionen 1
Perversionen 6
Kommunionen 7100, davon 1800 Osterkommunionen u. 78 Erstkommunionen.
Zahl der Schulkinder in der Volksschule 371
Katholiken Brandenburgs 3374, davon Militär 600

Brandenburg/ Havel, 1. Juni 1910.

Bei der heute in Gegenwart des Herrn Pfarrer Glasneck und der Kirchenvorsteher Kaufmann Franz Riedel und Heinrich Frehe erfolgten Öffnung der verlöteten Rolle im Turmknopf fanden sich folgende Sachen vor:

1. eine Urkunde unterschrieben von Pfarrer Tieffe 25. Okt. 1850.
2. eine Urkunde mit den Namen der Bauleute.
3. ein Brief des Pfarrers Tieffe aus Prag. 4.9.1850 an G.Riedel.
4. " " " " " " Wien. 17.9.1850.
5. " " " " Degenhardt aus Halberstadt 26.9.50.
6. ein Lektionsplan.
7. eine Zensurenliste 1849 (Michaelis).
8. ein Schreiben von Franz Karl Hampel aus Halberstadt 24.9.50.
9. ein Schulzeugnis von Karl Helz.
10. Verzeichnis eines Teiles der Kirchenbaugelder.
11. ein Schreiben des Pfarrers Tieffe, München 10.10.50.
12. eine Urkunde der Familie Gendarm König. Verschiedene Blätter den Lehrer Grube betreffend. Drucksachen.
13. Verzeichnis der Mitglieder des Abgeordnetenhauses (Müller, Brd.1848).
14. Verfassungsurkunde für den preußischen Staat. 1830.
15. ein Wegweiser durch Berlin.
16. Brandenburg und seine Altertümer. Professor M. Heffter. Müller 1849.
17. Katholischer Ritus bei Segnung und Legung des Grundsteines einer neuen Kirche.
18. Die vier kath. Lehrer und die "deutschkatholische Angelegenheit" in Halberstadt.
19. Hirtenbriefe der Bischöfe von Trier 1845.
20. Amulett gegen die jungkatholische Sucht. 1845.
21. Hirtenbrief Melchior von Diepenbrock. Pfingsten 1845.
22. Predigten: Allerseelen-Oktav, Reliquienverehrung. Hoffmann, Oberkazlau zu Frankenstein 1849
23. Nachmittägige Fastenandacht. Berlin 1844. Unterricht über die hl. Firmung.
24. Vorbereitung der Kinder zur ersten hl. Kommunion. 1849. Berlin.
25. Feier der ersten hl. Kommunion. Potsdam.
26. Johannes Ronge mit Gründen widerlegt für Katholiken und Protestanten. Der erste öffentliche Gottesdienst der christkatholischen Gemeinde zu Breslau. 9.3.1845.
27. Ihr träumt. Weckruf an das Ronge-berauschte Deutschland. W. Jordan.
28. Warum sind wir ausgegangen aus der röm. kath. Kirche. Reformationspredigt v. Johann Schiller. 1845.
29. der neue Kometstern mit seinem Schweif od. Joh. Ronge u. seine Vorträge. 1845. Freiburg im Br.
30. Erinnerungen aus der kath. Kirche, der besten Mutter von ihrem verirrten Sohn Joh. Ronge 1845.
31. Ronges Beruf zum Reformator seiner Kirche. Breslau 1845.
32. Rom oder Ronge. 1845. Herfeld.
33. Uhlich und Ronge. 1845. Magdeburg.
34. Rechtfertigung meines Abfalles von der römischen Hofkirche. Czerski.
35. Ist der Geist oder die Schrift für die Regel des christl. Glaubens zu halten.
36. Redeübungen der Schüler des h. Gymnasiums. 1850 Dir. Braut.
37. Ansprache an das Volk. 1848. Berlin.
38. Der Prinz von Preußen und die Berliner Revolution. 1848.
39. Der hl. Rock in Trier und kein anderer. Koblenz 1845.
40. Der hl. Rock in Trier und der kath. Priester Joh. Ronge. Mainz 1844.
41. Katholisches Sonntagsblatt Nr. 1. Crefeld 1849.
42. Westfalisches Kirchenblatt Nr. 40. Paderborn 1850.
43. Kirchl. Anzeiger für Brandenburg Pommern Nr. 33, 36. 1850.
44. Schlesisches Kirchenblatt. Nr. 15. Breslau 10.4.1847. Aderholz.
45. Kreisblatt für den Bezirk des Kgl. Kreisgerichtes zu Brandenburg. 1850 Nr. 159. 14.10., 160. 16.10, 161. 17.10., 162. 19.10., 163. 20.10., 164. 23.10., 165. 24.10.
46. Öffentlicher Anzeiger Nr. 1. der kgl. Regierung zu Potsdam.
47. Bilderlegende für das katholische Volk.
48. Deutsche Reform Nr. 1172. 23.10. 1850.
49. Detsche Volkshalle. Köln, Mittw. 23.10.1850.
50. Hilferuf aus Brandenburg/ Havel. "Die Stimme des Rufenden in der Wüste."
51. Hirtenbrief Melchior, Fürstbischof zu Breslau. 6. I. 49.
Bericht der römisch-katholischen Gemeinde. Scheffer, Küster. 1.1.50. Bericht der römisch- katholischen Gemeinde. Scheffer, Küster d. St. Petrigemeinde 1.1.49.

 

 

 
 

Seitenanfang