Chronik
Katholische Pfarrgemeinde Heilige Dreifaltigkeit Brandenburg a.d. Havel
1. Rückblick auf das Jahr 1845 von Küster Theodor Scheffer 10. Lebenslauf des Gendarm König III
2. Rückblick auf das Jahr 1847 von Küster Theodor Scheffer 11. Brief von Pfarrer Tieffe aus München
3. Rückblick auf das Jahr 1848 von Küster Theodor Scheffer 12. Brief von Pfarrer Tieffe aus Prag
4. Rückblick auf das Jahr 1849 von Küster Theodor Scheffer 13. Brief von Lehrer Grube
5. Errichtungsdekret Pfarrei 1850 14. Brief von Ed. Grube an "Liebes Lenchen!"
6. Bericht über die Gemeindeverhältnisse und den Kirchbau 15. Brief an Lehrer Grube von seinem Bruder
7. Hilferuf aus Brandenburg a.d. Havel 16. Turmknopf (-Inhalts-) verzeichnis
8. Brief des Halberstädter Pfarrers Degenhard 17. Turmknopfverschlussurkunde von 1910
9. Brief von Franz Carl Hampel aus Halberstadt 18. Turmknopfbeigabe von 1929
 
18. Turmknopfbeigabe von 1929

Dokument als PDF-Datei ...

 
 
 

- Seite 1 -

Turmknopfdokumente / Öffnung 1929 /Verschlußbeigabe (17)

Sonder-Rund-Stempel: "BRANDENBURG (HAVEL)1 23.8.29 (Rolandwappen) 11-12 TAUSENDJÄHRIGE STADT"

In den Monaten Juli, August, September des Jahres 1929, zur Zeit, als Hindenburg Reichspräsident der deutschen Republik ist, Papst Pius der XI, das Oberhaupt der Hl. kath. Kirche, das goldene Priesterjubiläum feiert, das Bistum Berlin am 13. August errichtet ward
( ein Werk Sr. Exzellenz, des Nuntius Pacelli in Berlin ), als Oberbürgermeister Dr. Fresdorf
in Brandenburg amtierte, als die alte Chur - und Hauptstadt Brandenburg zur Jahrtausendfeier
rüstete ( 929 - 1929 ), mußte der Turm der St. Dreifaltigkeitskirche notwendig erneuert werden.
Die Maurer- und Zimmerarbeiten wurden ausgeführt von Maurer- und Zimmermeister Fischer- Brandenburg, Die Dachdeckerarbeiten von Dachdeckermeister Herrmann - Brandenburg, die Klempnerarbeiten von Klempnermeister Martin - Brandenburg.

Unsere Pfarrei zählt zur Zeit 5200 Seelen; davon wohnen in der Stadt, die jetzt 64 000 Einwohner hat, 4500 Katholiken.
Es gehören zur Pfarrei noch 3 Städte und 120 Dörfer.
Weiteste Entfernung 80 Km ( die drei Städte: Belzig, Plaue und Pritzerbe ) u. Lehnin.
Es amtieren hier vier katholische Geistliche, und zwar drei in der Gemeinde und einer in der hiesigen Strafanstalt.
Die Namen der hochw. Herren sind 1. Herr Pfarrer Bruno Schubert,
2. Herr Kaplan Erich Klawitter ( wohnt im hiesigen katholischen St. Marienkrankenhaus, und Altersheim, eine Gründung des Caritas - Verbandes Groß - Berlin, geleitet von Franziskanerinnen aus dem Mutterhause Vöcklabruck),
3. Herr Kaplan Alois Dobczynski,
4. Herr Strafanstaltspfarrer Johannes Rönspiess.
Der Küster ist Herr Schuhmachermeister Paul Wilde.
Der Kinderhort und die ambulante Krankenpflege im St. Dominikusstift wurden von den Dominikanerinnen versehen.
Am 27. August dieses Jahres übernahmen dieses Stift Franziskanerinnen.

 

- Seite 2 -

weil die Dominikanerinnen unbedingt in ihren größeren Anstalten gebraucht werden.
Im verflossenen Jahre fanden in der Gemeinde 39 kirchliche Trauungen statt, getauft wurden 98 Kinder, kirchlich beerdigt 49 Personen.
Außer den Gottesdiensten in der St. Dreifaltigkeitskirche ( Sonntags Frühmesse, Hochamt und Kindermesse ), wird alltäglich in der Kapelle des St. Marienkrankenhauses eine Hl. Messe gehalten, dergl. allwöchentlich 1 hl. Messe in der Kapelle des Dominikusstiftes.

Außengottesdienste werden allmonatlich abgehalten:
1. Belzig ( Schützenhaus)
2. Lehnin ( Zeichensaal d. Volksschule ),
3. Wiesenburg ( Schloßkapelle, )
4. Görden ( Landesanstaltskirche ),
5. Götz ( Haus Döring )
6. Siedlung Wilhelmshof (Walzwerkbaracke)

Die hiesige 8 stufige " katholische Gemeindeschule" wird von rund 300 Kindern besucht, die in 10 Klassen unterrichtet werden.
Es amtieren außer dem Rektor, Herrn Ernst Schneider, Herr Konrektor Paul Kirsch, die Herren Lehrer Fritz Polle, Franz Kapt, Franz Kawka,
4 wissenschaftliche Lehrerinnen: Frl. Elisabeth Jaeschke, Johanna Donders, Maria Schneider, Marianne Hofman, eine Turnlehrerin Frl. Auguste Salzer.
Den Katechismusunterricht in den 4 oberen Klassen erteilen die hochw. Herren Geistlichen.
Es besuchen ferner 75 katholische Kinder die hiesigen mittel-und höheren Schulen; den Religionsunterricht empfangen diese Kinder von den Herren Seelsorgern.

Zum Kirchenvorstand gehören

Herr Kaufmann Gottfried Riedel, Handelsgerichtsrat. ( R. ist der Urenkel des Gottfried Riedel der Urkunde vom Jahre 1850 und der Sohn des Franz Riedel der Urkunde aus 1910)
Herr Konrektor Paul Kirsch
Herr Stellmacher Paul Stusche
Herr Kaufmann Otto Rosal
Herr Schmied Martin Ryfa
Herr Arbeiter Vinzent Peplinski

 

- Seite 3 -

Herr Lagerist Joseph Furch
Herr Arbeiter Franz Kala
Herr Dachdeckermeister Ernst Herrmann
Herr Werkmeister Johann Reiche
Herr Stadtbaurat Karl Erbs
Herr Montageobermeister Adalbert Schmidt
Herr Chefarzt Dr. Georg Wichmann
Herr Kaufmann Arnold Hamacher
Herr Werkmeister Franz Sievert
Herr Kaufmann Wilhelm Wannenmacher
Herr Mag. Obersekr. a.D. Reinhold Grunow
Herr Kaufmann Georg Völker sen., Lehnin
Frau Hildegard Hapig
Frau Elisabeth Theil.

Es bestehen folgende Vereine: Arbeiterverein St. Paulus , Borromäusverein, Gesangsverein St. Joseph, Gesellenverein, Kaufmännischer Verein, Männerverein, Jung- Kolping, Neudeutschland, St. Vinzenzverein, Kath. Frauenbund, Volksverein, Zentrumsverein,
Marianische Jungfrauenkongregation.

Diese Urkunde wurde am Tage des Hl. Bartholomäus, 24 August 1929, mit den andren Urkunden und Schriften in den Turmkopf gelegt.
Gottfried Riedel, Handelsgerichtsrat

(Siegel: SS.Trinitatis)                                       Brandenburg Havel, den 24. Aug. 1929.

Gottfried Riedel, Handelsgerichtsrat

 

- Seite 4 -

Erich Klawitter Kapl.                                       Pfarrer Roenspiess

Im Pfarrhaus wohnten außer Kapl. Dobczyski noch die Eltern des Pfarrers, August Schubert
u. Regina geb. Winkler, und die Stütze, Frl. Rosa Hose

Das Kollegium der Katholischen Gemeindeschule: (Unterschriften)

Schneider Rektor, Elisabeth Jaeschke Lehrerin, Kirsch Konrektor, J. Donders Lehrerin,
Polle Lehrer, M. Schneider Lehrerin, Kapst Lehrer, M. Hofmann Lehrerin, Kawka Lehrer,
A. Salzbrunn techn.Lehrerin

Orate pro nobis!

 

 
 

Seitenanfang

 
Turmknopfbeigabe |   Hauptseite/Inhalt des Turmknopfes/18. Turmknopfbeigabe von 1929 |

Impressum